Gespräch mit Deinem Tier – Wie arbeite ich?

 

Um  meine Aufgabe optimal erfüllen zu können – nicht nur als Dolmetscher, sondern sehr oft auch als Mediator in der vermittelnden Rolle möchte ich beide Seiten verstehen. Zu dem Tier finde ich diesen Zugang sehr schnell über das Tiergespräch. Und um Dich richtig zu verstehen muss ich Dich auch fühlen können. Das kann ich nicht, wenn wir nur per E-Mail kommunizieren und auch nicht, wenn Du Dich verschließt. Es geht nicht darum, dass ich in Deinen Kopf gucken kann oder überhaupt nur will. Es geht darum, dass Du Dein Herz öffnest und mich daran teilhaben lässt, was Dich in Bezug auf die Situation mit Deinem Tier bewegt. Bist Du dafür offen? Dann melde Dich gerne bei mir. Möchtest Du nur mal testen, oder wünscht Dir, dass ich Deinem Tier einen Befehl von Dir weitergebe, den es von Dir bisher nicht umgesetzt hat, dann bin ich leider nicht die richtige Tierkommunikatorin für Dich.

Der Gedanke, dass das alles nun auch noch über ein Foto funktionieren soll, braucht von Dir vielleicht einiges an Vertrauensvorschuss. Das kann ich gut verstehen, jedoch bin ich tiefer mit dem Tier verbunden, wenn ich nicht durch äußere Einflüsse abgelenkt bin. Daher arbeite ich lieber über die Ferne.

Ausgebildet bin ich nach dem System von Penelope Smith und darf mich „Tierkommunikatorin nach Penelope Smith“ nennen. Die Amerikanerin gilt als die Pionierin auf dem Gebiet der Tierkommunikation. Vielleicht kennst Du ihre Bücher wie „Gespräche mit Tieren“, „Tiere als sprechende Gefährten“ und „Tiere erzählen vom Tod“. Ich halte mich an den von ihr festgelegten Ethik-Code.

Was brauche ich vorab von Dir?

Wenn Du möchtest, dass ich zu Deinem Tier Kontakt aufnehme, vereinbare gerne per E-mail einen Termin mit mir. Zum vereinbarten Zeitpunkt telefonieren wir. Anhand des Fotos, welches ich vorab von Dir erhalten habe, nehme ich Kontakt zu Deinem Tier auf. Dafür lege ich den Telefonhörer für einen Moment zu Seite. Dann sage Dir, was ich von ihm empfangen habe. Während ich die nächste Frage an Dein Tier richte, hast Du Gelegenheit Dir Notizen zu machen. So gehen wir die Themen, die Du besprechen möchtest, gemeinsam durch.

Fälle von vermissten Tieren übernehme ich nicht! In meinem Blog-Artikel erfährst Du mehr darüber.

Der Preis für ein telefonisches Kommunikationsgespräch bis zu 45 Min. beträgt 95,-€. Darüber hinaus berechne ich 25,-€ je weitere Viertelstunde. In den allermeisten Fällen reicht eine Dreiviertelstunde aus.

Folgende Informationen benötige ich vorab:

-Ein Foto von Deinem Tier Deiner Wahl per E-mail oder auch per Post. Es ist nicht wichtig wie aktuell das Foto ist, oder wie gut das Tier darauf zu sehen ist. Fotos für den Hausgebrauch sind vollkommen ausreichend. Es sollten keine weiteren Tiere darauf zu sehen sein.

-Den Namen und das Alter Ihres Tieres und die Information, wie lange es schon bei Dir lebt.

-Welche weiteren zwei- und vierbeinigen Familienmitglieder leben noch mit im Haushalt, bzw. welche wichtigen Bezugspersonen gibt es noch?

-Welches Thema bzw. Problem möchtest Du geklärt haben? Fragt man das Tier einfach nur, wie es ihm geht, dann ist es möglich, dass es für Dich wichtige Themen nicht erwähnenswert findet. Das hilft Dir nicht weiter. Eine kurze Beschreibung des Problems aus Deiner Sicht ist ausreichend.

Begleitende Gespräche

In einigen Fällen gibt es nach ein paar Tagen oder Wochen (z. B. bei Krankheiten oder Sterbebegleitung) noch mal eine Frage an das Tier. Wenn es sich um dasselbe Tier zum selben Thema handelt, berechne ich für ein Nachgespräch 30,-€ für die erste Viertelstunde und 25,-€ für jede weitere.

04105- 67 53 54  |  E-Mail: info@tierkommunikation-rosengarten.de